Donnerstag, 7. Juli 2011

Microsoft Office 365: Nicht als Online-Office für KMU geeignet!

Gefreut hat man sich auf das erste wirkliche Office-Cloud-Produkt von Microsoft, nach langer Innovations-Durststrecke. Was jedoch nun dem Beta-Status entschlüpft ist, kann man einfach nur als ein altes Softwarekonstrukt bezeichnen, das nun mit aller Macht in die Wolke geschoben wurde.

Teamwork oder das leichte Teilen bzw. Bereitstellen von Dateien? - Fehlanzeige
Obwohl Microsoft die Teamworkmöglichkeiten der Online Office Suite 365 unterstreicht, sind diese praktisch nicht vorhanden. Es scheint, als ob das Produkt gewollt auf die Einzelnutzung ausgerichtet wurde, denn es ist nicht möglich, ein Dokument (bspw. ein Textdokument) anderen Nutzern problemlos zur Zusammenarbeit bereitzustellen.

Finstere Windows 3.11-Zeiten
Auch kleinere Sachen nerven: es ist z. B. nicht möglich, mehreren Dokumenten (Texte, Tabellen, Präsentationen) den gleichen Namen zu geben. Kryptische Fehlermeldungen, die einen an die digitale Vergangenheit erinnern, sind die Folge.
Sowas kennt man als User moderner Webanwendungen, in denen Tagging und das leichte Verfolgen von Versions-Historien selbstverständlich ist, nicht mehr und will es auch einfach nicht mehr wiederhaben.

Falsche Zielgruppe?
In verschiedenen Beiträgen zum Thema (1; 2) kommentieren Microsoft-Verteidiger, dass die Kritiker einfach nicht verstehen, dass Google Docs und MS Office 365 zwei unterschiedliche Zielgruppen haben: Office 365 sei eher für Unternehmen und Google Docs eher für Privatanwender gedacht. Dieses ist jedoch absolut zurückzuweisen, bedenkt man doch die Fülle professioneller Funktionen, die bereits jetzt schon in Google Docs vorhanden ist: z. B. die Möglichkeit, Pivot-Tabellen zu erstellen. Demgegenüber steht ein Online-Office von Microsoft, das nicht ansatzweise die gleichen Funktionen aufbietet. Natürlich wird argumentiert, dass die gesamten MS-Errungenschaften, wie Exchange und Outlook auch in der Anwendung vorhanden sind, irgendwie. Kalender und Online-Synchronisation bekommt man jedoch auch schon mit der Registrierung eines einfachen Googlemail-Accounts, sogar inklusive Video-Chat-Funktion. Und dann wird natürlich gesagt, dass ja immer noch die Desktop-Anwendungen mit all ihren Features auf dem Windows-PC griffbereit sind und Hand-in-Hand mit der Webanwendung funktionieren. Aber wo besteht dann der Sinn eines Online-Offices überhaupt, wenn die Nutzung der Desktop-Variante zwingend notwendig ist? Man versteht es nicht.

Fazit
Aufgrund der Fakten und gesammelten Erfahrungen empfiehlt KMU Digital daher für Einzelpersonen und KMU, die online produktiv sein und einfach in Teams zusammenarbeiten wollen, die Nutzung von Google Docs als Online Office Paket. Es ist MS Office 365 in allen Bereichen der Online-Funktionen, die heute wichtig sind, überlegen und ist deshalb wesentlich mehr auf die Zukunft ausgerichtet.

Bilder: Wikipedia

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...